Verein zur Pflege der Denkmäler und der lokalen Kultur
in Neustift am Walde und Salmannsdorf

Kreuz im Dorotheerwald

Das Kreuz steht unter Föhren auf einem kleinen Platz etwa auf halben Weg zwischen dem neuen Wasserbehälter am Michaelerberg und dem Ludwig Gruber Denkmal mitten im Dorotheerwald (16° 17,46 Ost, 48° 14,9 Nord).
Dr. Elisabeth Gamillscheg bezeichnet 1983 das Kreuz als „braunes Kreuz“ es ist ein kleines überdachtes Holzkreuz mit Kniebank davor.
An der Stelle, wo sich die beiden Balken kreuzen, ist ein neues verglastes Bild der Gottesmutter mit Kind angebracht. Es ist unüblich, am Schaft eines Kreuzes statt des Corpus eine Madonnendarstellung anzubringen, dieses Bild ist also sicher nicht die Nachbildung eines verlorengegangenen alten Bildes mit demselben Motiv. Auf einem daneben stehenden Baum ist ein metallenes Kreuz mit Corpus angebracht, möglicherweise handelt es sich dabei um den Corpus, der früher am Holzkreuz befestigt war, doch ist auch dieser Gekreuzigte wesentlich jünger als das Kreuz selbst.
2004 ist von der Kniebank und dem metallenen Kreuz am Baum nichts mehr vorhanden, auch ist das Kreuz in einem sehr schlechtem Zustand.
Quellen:
200 Jahre Pfarre Neustift am Walde, 1983,
Dr. Elisabeth Gamillscheg,
Ing. Hannes Trinkl
  1981 2004 2014 2014
Copyright Verein DENK*MAL

zurück zur Auswahl

weiter