Verein zur Pflege der Denkmäler und der lokalen Kultur
in Neustift am Walde und Salmannsdorf

Weingartenkreuz, Cholerakreuz
Salmannsdorfer Höhe

1973 schreibt Walter Berger in den Museumsblättern: „Unser schönstes Kreuz ist das Weingartenkreuz auf der Salmannsdorfer Höhe, bemerkenswert vor allem, weil der Christuskörper hier geschnitzt ist, von einer groben, bäuerlichen, aber doch kunstreichen Hand. Das Kreuz trägt ein Dach und eine deltoidförmige Hinterwand, so wie es, zum Schutz gegen Witterung, vor allem in den Alpenländern vielfach üblich ist“.
Mittlerweile ist der Holzcorpus durch einen solchen aus Gusseisen ersetzt worden.
Das Kreuz auf dem kleinen Rastplatz mitten in den Weingärten bei der Ried „Haseleck“ ist ein Cholerakreuz, dort war der Cholerafriedhof der Sieveringer. Die meisten Gebeine aus diesem Friedhof sollen schon in den Sieveringer Pfarrfriedhof gebettet worden sein.
Das Kreuz wird gelegentlich auch als „Windhaberkreuz“ bezeichnet.

Quellen:
200 Jahre Neustifter Pfarre, 1983, Dr. Martha Wetter
DENK*MAL Stammtisch, 2006
Döblinger Museumsblätter, Mai 1973, Walter Berger
     
Copyright Verein DENK*MAL

zurück zur Auswahl